Alfonso Ossorio

Rescue (Rettung)

Ossorio Rescue Philadelphia Museum Of Art 1500 - © The Ossorio Foundation. Courtesy of the Philadelphia Museum of Art
  • Alfonso Ossorio
  • Rescue (Rettung)
  • 1961–62
  • Mischtechnik auf Tafel
  • 121,8 x 244,2 cm
  • Philadelphia Museum of Art: Gift of the Artist, 1969 - © The Ossorio Foundation. Courtesy of the Philadelphia Museum of Art

Alfonso Ossorios Kunst verbindet unter Verwendung unkonventioneller Materialien den Abstrakten Expressionismus, die Art brut und die Assemblage. 1952 hatte Ossorio die von Jean Dubuffet (1901–1985) zusammengetragene Privatsammlung der „Outsider Art“ (Außenseiterkunst) in die Vereinigten Staaten bringen lassen, wo er sie für zehn Jahre in seinem Anwesen „The Creeks“ in East Hampton, Long Island (New York), ausstellte. Diese Sammlung mit Kunstwerken von Psychiatriepatienten, Kindern, Gefangenen und exzentrischen Außenseitern zeigte Ossorio im privaten Kreis von Freunden und Bekannten aus der New Yorker Kunstwelt, zu der auch Jackson Pollock (1912–1956) und Willem de Kooning (1904–1997) gehörten.

Rescue (1961–1962) beweist den tiefgreifenden Einfluss von Dubuffets Art-brut-Sammlung (Graffiti sowie Naive Kunst) auf Ossorios eigene Kunst. In der Kombiniation von Farbe mit verschiedenen Materialien und seiner Abkehr von westlichen Kompositionstraditionen zugunsten einer All-over-Malerei, reflektiert diese Arbeit des Künstlers die aus der Sammlung Dubuffets bekannten Materialien und Gestaltungselemente. Die Bildfläche von Rescue ist übersät mit einer Unmenge unterschiedlicher Fundobjekte und bietet visuell wie strukturell auf den ersten Blick keinerlei Orientierung. Bei näherem Hinsehen kann man jedoch erkennen, dass wiederholte Formen Strukturen bilden, wie etwa die augenähnlichen Kreise und die Scherben aus rotem und blauem Plastik. Zwei primitive Figuren werden in diesem Gebilde sichtbar, animistische Formen in einem weiten Meer aus Alltagsmüll. Diese aufwendige, bemalte Assemblage zeigt Ossorios Drang, die Formen der Hochkunst und -kultur buchstäblich auf eine neue künstlerische Sprache mit unverfälschter emotionaler Wirkung herunterzubrechen.

Caroline Wallace

Biography of Alfonso Ossorio

  • Born 1916 in Manila, Philippines
  • Died 1990 in New York, NY, USA

Alfonso Ossorio combined Abstract Expressionism, art brut, and assemblage, using nontraditional materials. In his youth he was educated in England but in 1930 he moved to the United States, becoming a naturalized citizen in 1933. From 1934 to 1938 he studied fine art at Harvard University, then at the Rhode Island School of Design (1938–39). After he met Betty Parsons in 1941, she presented his work at her gallery in New York. During World War II he worked as a medical illustrator for the U.S. Army in Illinois, painting in his spare time. Ossorio’s first published work was the book Poems and Wood Engravings (1936). He is best known for his “Congregations”—assemblages of shells, pearls, glass eyes, animal bones, and driftwood—which he began in the late 1950s. He also produced paintings and works on paper. In 1950 he returned to the Philippines to paint The Angry Christ, a mural for the Chapel of St. Joseph the Worker. Ossorio was a friend of artists Jean Dubuffet (1901–1985) and Jackson Pollock (1912–1956). On Pollock’s advice, in 1951, he acquired “The Creeks,” an estate in East Hampton, where he housed Dubuffet’s collection of art brut (1951–61).