On Kawara

Thinking Man (Denkender Mann)

Kawara Thinking Chiba City Museum Of Art 1500 - © On Kawara
  • On Kawara
  • Thinking Man (Denkender Mann)
  • 1952
  • Öl auf Leinwand
  • 100 x 65,3 cm
  • Chiba City Museum of Art - © On Kawara

Thinking Man ist Teil einer Werkgruppe aus drei Teilen – zusammen mit Butcher’s Wife (Frau des Fleischers) und Smallpox (Pocken) –, mit der On Kawara 1953 bei der Nippon Exhibition in Tokio viel Beifall erntete. Diese Bilder zeigen Motive, die für den Künstler in den Jahren, als er in Japan lebte, allgegenwärtig waren und sie sind besonders deutlich in seiner späteren „Badezimmer“-Serie erkennbar: Verletzte und kranke Körper, einmal nachdenklich erscheinend, ein anderes Mal dicht gedrängt in engen, klaustrophobischen Räumen zu sehen. Von den Arbeiten in dieser Phase des Künstlers ist Thinking Man das mehrdeutigste Bild, aber wohl auch das schockierendste, denn obwohl diese Figur nicht die für andere Arbeiten charakteristischen zerlegten Körperteile aufweist, sind ihre seelischen Wunden nicht weniger schwerwiegend. Vor Angst gelähmt, steht die Gestalt des Thinking Man mit ihrem ausgemergelten, nackten und entstellten Körper wie angewurzelt in einem klaustrophobisch engen Raum.

Die Figur steht als Symbol für das nach der vollständigen Zerstörung Nagasakis und Hiroshimas durch die Atombomben und nach seiner bedingungslosen Kapitulation am Ende des Pazifikkriegs traumatisierte Japan der 1950er-Jahre. Das Land hatte sowohl die Besatzung durch die alliierten Streitkräfte als auch den Beginn des Krieges im benachbarten Korea zu verarbeiten. Anders als viele Künstler seiner Generation, thematisiert On Kawara diesen Schock in seinen Arbeiten nicht direkt, sondern setzt sich mit der künstlerischen, aber auch nationalen Unfähigkeit auseinander, diese neuen Entwicklungen mit dem traumatischen Ende des vorangegangenen Krieges in Einklang zu bringen.

Damian Lentini

Biografie von On Kawara

  • Geboren 1932 in Kariya, Präfektur Aichi, Japan
  • Gestorben 2014 in New York, New York, Vereinigte Staaten

On Kawara war ein Konzeptkünstler, dessen Gemälde, Zeichnungen, Postkarten, Bücher und Tonbandaufzeichnungen sich mit der Zeit als dem Maß der menschlichen Existenz beschäftigen. Seine frühen Gemälde wurden 1953 vom Tokyo Metropolitan Art Museum ausgestellt. 

Mit seinem ersten Auslandsaufenthalt 1959 begann seine lebenslange Vorliebe für Reisen. Am 4. Januar 1966, kurz nach seinem Umzug nach New York, begann On Kawara seine berühmte Today-Serie, die Hunderte von Date Paintings umfasst. 

Auf einem schwarzen oder farbigen Hintergrund malte er in weißer Schrift das Datum des Tages, an dem das Bild entstand, und verwendete dafür die Sprache des Landes, in dem er sich gerade aufhielt. Diese visuellen Aufzeichnungen dokumentieren On Kawaras Leben und Aktivitäten. 

One Million Years (1969), sein mehrbändiges Werk über das Vergehen und Registrieren von Zeit, wurde als Lesung aufgeführt und aufgezeichnet. Es listet, über den Zeitraum von einer Million Jahren, jedes Jahr vor und nach der Konzeption des Werks. 

On Kawara nahm an zahlreichen Biennalen teil, unter anderem in Tokio (1970), Venedig und Kyoto (1976), ebenso wie an der documenta in Kassel (1972, 1982, 2002). Die erste umfassende Retrospektive seines Werks fand 2015 im Solomon R. Guggenheim Museum in New York statt.