Iri & Toshi Maruki

Fire (Feuer), Tafel II der Hiroshima-Tafeln

Maruki Fire Panel Ii Right Maruki Gallery For The Hiroshima Panels Foundation 1500
  • Iri & Toshi Maruki
  • Fire (Feuer), Tafel II der Hiroshima-Tafeln
  • 1950
  • Tusche auf Japanpapier
  • 180 x 720 cm
  • Maruki Gallery for the Hiroshima Panels

Iri und Toshi Maruki, die 1941 heirateten, hatten als Künstler unterschiedliche berufliche Hintergründe. Das Ehepaar kam nur wenige Tage, nachdem die erste Atombombe die Stadt zerstört hatte, im August 1945 nach Hiroshima. Auf ihrer Suche nach überlebenden Verwandten zwischen den immer noch lodernden Bränden fühlten sich beide Künstler unfähig, das Grauen zu schildern, das sie erlebten. Drei Jahre später, 1948, fing das Ehepaar an, tragische Szenen aus der Erinnerung zu zeichnen, die sich ihnen eingeprägt hatten. Zunächst als Protest gegen die US-Zensur von Berichten über die Bombardierung von Hiroshima und Nagasaki gedacht, führten diese frühen Zeichnungen schließlich zu den Hiroshima-Tafeln, einer 15-teiligen Serie, an der die Künstler über drei Jahrzehnte hinweg arbeiteten.

Die zweite Tafel, Fire (Feuer) (1950) zeigt Überlebende der Explosion, die beim Versuch, aus der zerstörten Stadt zu fliehen, in den Flammen umkommen. In der Bildmitte schreien Männer und Frauen in Panik, ein hilfloses Baby zu ihren Füßen.

Ab 1952 reisten die ersten fünf Tafeln der Serie durch ganz Japan und anschließend um die Welt. Während viele japanische Betrachter meinten, dass die Bilder den Grausamkeiten der Ereignisse nicht gerecht würden, erklärten die Künstler, dass ihre Serie aus dem Wunsch entstanden sei, in der monströsen Vernichtung von Leben dennoch Menschliches zu entdecken.

Tim Roerig

Biografie von Iri & Toshi Maruki

  • Geboren 1901 in Hiroshima, Japan / Hokkaido, Japan
  • Gestorben 1995 in Tokio, Japan

Maruki Iri und Maruki Toshi, die 1941 heirateten, waren professionelle Künstler mit unterschiedlichen Ausbildungen. Maruki Iri studierte Nihonga (traditionelle japanische Malerei), Maruki Toshi studierte westliche Kunst an der Kunst- und Designschule für Frauen der Joshibi-Universität. Er schuf bevorzugt großformatige Gemälde, während sie sich auf Zeichnungen und Illustrationen konzentrierte. 

1948 begann das Paar seine lebenslange künstlerische Zusammenarbeit zum Thema Krieg und menschliche Tragödien wie den Abwurf der Atombombe auf Hiroshima 1945. Maruki Iri, der in Hiroshima geboren wurde und durch die Bombardierung Angehörige verlor, erreichte die Stadt erst drei Tage nach dem Atomangriff. Seine Frau folgte einige Tage später. 

Das dringende Bedürfnis der beiden, künstlerisch auf das Gesehene zu reagieren, entsprang der Unmöglichkeit, ihre quälenden Erinnerungen daran zu vergessen. In den folgenden drei Jahrzehnten entstanden fünfzehn großformatige, mehrteilige Gemälde, die an Paravents erinnern, mit komplexen, sich vielschichtig überlagernden Bildern. 

Die Marukis schufen auch Gemeinschaftsarbeiten zu anderen Schrecken des Krieges, unter anderem zum Konzentrationslager Auschwitz und zum Massaker von Nanking. Ihre Hiroshima Panels wurden seit den 1950er-Jahren weltweit ausgestellt, und beide Künstler erhielten zahlreiche Auszeichnungen und Preise, darunter eine Nominierung für den Friedensnobelpreis 1995 aufgrund ihres Engagements für nukleare Abrüstung und den Weltfrieden.