Charles & Ray Eames

A Communications Primer (Ein Kommunikationsleitfaden)

Eames A Communications Primer - © Eames Office LLC, Los Angeles
  • Charles & Ray Eames
  • A Communications Primer (Ein Kommunikationsleitfaden)
  • 1953
  • 16mm-Farbfilm
  • 21’30”
  • - © Eames Office LLC, Los Angeles

Das Designerpaar Charles und Ray Eames war bekannt dafür, bei seinen ästhetischen, funktionalen Möbeldesigns bevorzugt mit Fiberglas, Aluminiumguss und Formsperrholz zu arbeiten. Die beiden entwickelten A Communications Primer (1953) als „Lehrfilm“ für den Fachbereich Kunst der University of Georgia, an der beide unterrichteten. Die Multimedia-Präsentation, eine zukunftsweisende Einführung in die moderne Kommunikationstheorie, basierte auf dem Input/Output-Diagramm für die mathematische Theorie der Signalverarbeitung aus Claude Shannons Buch A Mathematical Theory of Communication (1949). 

Der Film sollte das Bewusstsein für die Beziehung zwischen scheinbar voneinander unabhängigen Phänomenen schärfen, angehenden Designern und Architekten die Shannon’sche Theorie verständlich machen und sie dazu ermutigen, diese in ihre Planungen und Entwürfe einzubeziehen. Anhand von Filmmaterial, grafischen Darstellungen, Typografien, Kommentaren und einer eigens von Elmer Bernstein (1922–2004) komponierten Musik legen die Künstler dar, dass jede Botschaft durch ein Signal über einen Kanal an den Empfänger übermittelt wird – wie es Charles Eames in seinem Off-Kommentar beschreibt. Damit die Kommunikation gelingen kann, sollte das Signal bei der Übertragung durch den Kanal möglichst wenig verfälscht werden. Denn durch eine Verschlechterung des Signals, die als noise (Lärm) definiert wird, kann die Botschaft für den Empfänger unverständlich werden. Mithilfe einfacher Assoziationen und Diagramme – die von Ray Eames gefilmt, geschnitten und montiert wurden – vermitteln sie so eine moderne Auffassung von ästhetischer Schönheit, in der Form, Funktion und Inhalt perfekt aufeinander abgestimmt sind – ein Grundprinzip in Hinblick auf Farbe und Komposition, das nicht nur für das bewegte Bild gilt, sondern das sich auch im Design des Paares widerspiegelt, das den amerikanischen Lebensstil der Nachkriegszeit geprägt hat.

Petronela Soltész

Biografie von Charles & Ray Eames

  • Geboren 1907 in St. Louis, Missouri, Vereinigte Staaten / Sacramento, Kalifornien, Vereinigte Staaten
  • Gestorben 1978 in St. Louis, Missouri, Vereinigte Staaten / St. Louis, Missouri, Vereinigte Staaten

Charles Eames studierte kurzzeitig Architektur an der Washington University in St. Louis und eröffnete 1930 ein Architekturbüro. Ray kam 1933 nach New York, wo sie die Hans Hofmann School besuchte. Sie gehörte zur ersten Generation abstrakter Expressionisten. 1940 lernten die beiden sich an der Cranbrook Academy of Art in Michigan kennen, wo Charles das Institut für Industriedesign leitete. Nach ihrer Hochzeit 1941 zogen sie nach Los Angeles.

1940 führten Charles Eames und Eero Saarinen (1910–1961) erste Experimente mit verformtem Sperrholz durch – und gewannen noch im selben Jahr den Wettbewerb Organic Design in Home Furnishings, den das Museum of Modern Art ausrichtete. Anschließend beauftragte die US Navy sie mit der Herstellung von Sperrholztragen und Beinschienen. Die Anwendung neuer Techniken eröffnete ihnen ungeahnte Gestaltungsmöglichkeiten, die für ihre innovativen Entwürfe nach dem Krieg von grundlegender Bedeutung waren. Mit topaktuellen Materialien wie Sperrholz und Plastik bauten Charles und Ray Eames u.a. erschwingliche, funktionale Möbel mit skulpturaler Ästhetik und leisteten damit einen bedeutenden Beitrag zum modernen Möbeldesign und zur modernen Architektur.

1949 errichteten sie im Rahmen des Case Study Houses-Programms der Zeitschrift Arts & Architecture ihr berühmtes Haus in Pacific Palisades in Los Angeles. Ab Mitte der 1950er-Jahre arbeiteten beide auch als Fotografen und Filmemacher.