Roy Lichtenstein

  • Geboren 1923 in New York, New York, Vereinigte Staaten
  • Gestorben 1997 in New York, New York, Vereinigte Staaten

Roy Lichtenstein war einer der ersten Pop-Art-Künstler und ist einer der bekanntesten. 1940 besuchte er Kurse an der Art Students League in New York. Nach dem Abschluss der Highschool schrieb er sich an der Ohio State University ein, unterbrach sein Studium jedoch, um im Zweiten Weltkrieg Militärdienst zu leisten. 

1945 machte er seinen Bachelor-, vier Jahre später seinen Masterabschluss. Anschließend arbeitete er als Dozent an der Hochschule und begann seriell zu arbeiten. Als Inspirationsquelle dienten ihm unter anderem gedruckte Vorlagen. 1951 hatte er seine erste Einzelausstellung in der Carlebach Gallery in New York. 1960 begann er mit Sujets und Bildern aus den Massenmedien zu arbeiten und entwickelte seinen charakteristischen Stil, indem er mit von Hand aufgetragenen Punktrastern das industrielle Rasterdruckverfahren simulierte. 

Lichtenstein gehörte zu der ersten Gruppe von Pop-Art-Künstlern, die 1962 an einer viel beachteten Ausstellung in der New Yorker Leo Castelli Gallery teilnahmen. Ende der 1960er-Jahre zeigten das Pasadena Art Museum, das Stedelijk Museum in Amsterdam und das Solomon R. Guggenheim Museum in New York erste Retrospektiven seines Werks. Lichtensteins Œuvre umfasst mehr als 5 000 Gemälde, Drucke, Zeichnungen, Skulpturen und Wandgemälde.

Werke von Roy Lichtenstein in der Ausstellung