Krishen Khanna

  • Geboren 1925 in Lyallpur (heute Faisalabad), Britisch-Indien

Krishen Khanna ist als Künstler weitgehend Autodidakt. Von 1938 bis 1942 besuchte er das Imperial Service College im englischen Windsor und von 1942 bis 1944 das Government College in Lahore. Er begann seine Laufbahn als Bankangestellter und zog nach der Teilung Britisch-Indiens 1947 nach Shimla. 

Schließlich ließ er sich in Bombay nieder und nahm Kontakt zur Progressive Artists’ Group auf, die ihn 1949 zum Beitritt einlud. 1955 hatte er seine erste Einzelausstellung beim United States Information Service (USIS) in Madras. International bekannt wurde Khanna durch seine figurativen Gemälde mit expressivem Pinselduktus, üppiger Linienführung und energiegeladenen Farben. Immer wieder stellte er biblische Motive dar, porträtierte Musiker, schilderte alltägliche Begebenheiten und bedeutende Ereignisse der indischen Geschichte auf direkte, symbolträchtige Weise. 

Khanna nahm an den Biennalen von Tokio (1957 und 1961), São Paulo (1960), Venedig (1962) und Havanna (1991) teil. 1962 erhielt er als erster indischer Künstler ein Stipendium der Rockefeller Foundation. Im selben Jahr reiste er nach Japan. Die Jahre 1963 und 1964 verbrachte er in Washington, D. C., und in New York. 1990 wurde er mit dem Padma Shri, einem Preis der indischen Regierung, ausgezeichnet.

Werke von Krishen Khanna in der Ausstellung