Iri & Toshi Maruki

  • Geboren 1901 in Hiroshima, Japan / Hokkaido, Japan
  • Gestorben 1995 in Tokio, Japan

Maruki Iri und Maruki Toshi, die 1941 heirateten, waren professionelle Künstler mit unterschiedlichen Ausbildungen. Maruki Iri studierte Nihonga (traditionelle japanische Malerei), Maruki Toshi studierte westliche Kunst an der Kunst- und Designschule für Frauen der Joshibi-Universität. Er schuf bevorzugt großformatige Gemälde, während sie sich auf Zeichnungen und Illustrationen konzentrierte. 

1948 begann das Paar seine lebenslange künstlerische Zusammenarbeit zum Thema Krieg und menschliche Tragödien wie den Abwurf der Atombombe auf Hiroshima 1945. Maruki Iri, der in Hiroshima geboren wurde und durch die Bombardierung Angehörige verlor, erreichte die Stadt erst drei Tage nach dem Atomangriff. Seine Frau folgte einige Tage später. 

Das dringende Bedürfnis der beiden, künstlerisch auf das Gesehene zu reagieren, entsprang der Unmöglichkeit, ihre quälenden Erinnerungen daran zu vergessen. In den folgenden drei Jahrzehnten entstanden fünfzehn großformatige, mehrteilige Gemälde, die an Paravents erinnern, mit komplexen, sich vielschichtig überlagernden Bildern. 

Die Marukis schufen auch Gemeinschaftsarbeiten zu anderen Schrecken des Krieges, unter anderem zum Konzentrationslager Auschwitz und zum Massaker von Nanking. Ihre Hiroshima Panels wurden seit den 1950er-Jahren weltweit ausgestellt, und beide Künstler erhielten zahlreiche Auszeichnungen und Preise, darunter eine Nominierung für den Friedensnobelpreis 1995 aufgrund ihres Engagements für nukleare Abrüstung und den Weltfrieden.

Werke von Iri & Toshi Maruki in der Ausstellung