Chua Mia Tee

  • Geboren 1931 in Shantou, China

Chua Mia Tees Familie floh 1937, während des Japanisch-Chinesischen Krieges, nach Singapur. Von 1950 bis 1952 besuchte er die Nanyang Academy of Fine Arts, wo er von 1956 bis 1957 dann selbst unterrichtete. 

1957 begann er auch seine Laufbahn als Illustrator, Buchgestalter und Werbedesigner. In seinen detailreichen Gemälden und Zeichnungen schilderte er mit großer Sorgfalt und viel Liebe zu seiner zweiten Heimat das im Niedergang begriffene traditionelle Leben in den Städten Singapurs, hielt bedeutende historische Begebenheiten fest und widmete sich politischen und gesellschaftlichen Themen – Letzteres beispielsweise in Gemälden wie National Language Class (1959) und Workers in the Canteen (1974). 

Darüber hinaus porträtierte er eine Reihe bedeutender Politiker und historischer Persönlichkeiten. 1974 hatte Chua in der Rising Art Gallery seine erste Einzelausstellung. Er erhielt dafür so viel Lob, dass er beschloss, sich künftig ausschließlich der Kunst zu widmen. 

Er arbeitet vorwiegend in Öl auf Leinwand. Seine Werke wurden in Indonesien, Thailand, Belgien, Deutschland, Australien und Neuseeland ausgestellt. 2015 wurde er mit der Kulturmedaille Singapurs ausgezeichnet.