Anwar Jalal Shemza

  • Geboren 1928 in Shimla, Britisch-Indien
  • Gestorben 1985 in Stafford, Vereinigtes Königreich

Anwar Jalal Shemza studierte 1943 zunächst Persisch, Arabisch und Philosophie an der University of the Punjab in Lahore, wechselte dann aber an die Mayo School of Arts ebendort, wo er 1947 seinen Abschluss machte. 

Anschließend arbeitete er als Grafikdesigner, gab das Literaturmagazin Ehsas (1950–1953) heraus, schrieb Stücke für Radio Pakistan, publizierte mehrere Romane und präsentierte seine Kunstwerke bei Einzel- und Gruppenausstellungen in Pakistan. 

In seinem künstlerischen Schaffen wandte er die Prinzipien des westlichen Modernismus und der Abstraktion auf traditionelle Kalligrafie und islamische Sujets an. Er war Mitbegründer des 1952 aus der Taufe gehobenen Lahore Art Circle, einer Gruppe junger pakistanischer Künstler und Schriftsteller, die sich für die Avantgarde und die Abstraktion interessierten. 

1956 zog er nach London, besuchte die Slade School of Fine Art und machte dort 1959 sein Diplom. Später ließ er sich von Anthony Gross (1905–1984) in die tieferen Geheimnisse der Druckgrafik einführen. Shemza war Mitbegründer der Pakistan Group und stellte in London mit Künstlern wie F. N. Souza (1924–2002) und Avinash Chandra (1931–1991) aus. Am New Vision Centre (1959) und in der Gallery One (1960) hatte er Einzelausstellungen. 

1960 kehrte er für kurze Zeit nach Pakistan zurück, flog aber noch im selben Jahr wieder nach Großbritannien. 1989 nahm er an der wegweisenden Londoner Ausstellung The Other Story: Afro-Asian Artists in Post-War Britain teil.

Werke von Anwar Jalal Shemza in der Ausstellung