Albert Newall

  • Geboren 1920 in Manchester, Vereinigtes Königreich
  • Gestorben 1989 in Kapstadt, Südafrika

Albert Newall war ein in Großbritannien geborener Maler und Fotograf, der sich 1947 in Südafrika niederließ. Vor und während des Zweiten Weltkriegs arbeitete er als Luftfotograf; später kommentierte er dazu, dass dieser Blick auf die Welt, ebenso wie seine Höhlenexpeditionen, seine künstlerische Arbeit beeinflussten. 

Nach anfänglichen malerischen Experimenten mit den Stilen des Kubismus und Surrealismus wandte er sich Ende der 1950er-Jahre der Hard-Edge-Abstraktion zu. Newall nahm 1959 an der Ausstellung South African Non-figurative Art der Biennale von São Paulo teil. 

Seine Fotografien spiegeln, ebenso wie seine Gemälde, sein Interesse an Geometrie, Mustern und Schatten wider; sie erinnern an Kompositionsstrategien von Fotografen der Neuen Sachlichkeit im frühen 20. Jahrhundert. Newall hinterließ sein Werk den Menschen Südafrikas: Die Gründung der Fotografischen Sammlung der Iziko Museums of South Africa in Kapstadt 1965 geht auf eine Schenkung der Cape Tercentenary Foundation zurück; diese übergab den Museen 135 Abzüge von Nepal. 

Seit Newalls Tod wurde sein Werk in drei historischen Überblicksausstellungen abstrakter Malerei aus Südafrika gezeigt, die in der Stellenbosch Modern and Contemporary (SMAC) Gallery mit Sitz in Stellenbosch und Kapstadt zu sehen waren.

Werke von Albert Newall in der Ausstellung