Willem de Kooning, Black Untitled (Schwarz Ohne Titel), 1948, Metropolitan Museum of Art, From the Collection of Thomas B. Hess, Gift of the heirs of Thomas B. Hess, 1984 (1984.613.7)

Willem de Kooning, Black Untitled (Schwarz Ohne Titel), 1948, Metropolitan Museum of Art, From the Collection of Thomas B. Hess, Gift of the heirs of Thomas B. Hess, 1984 (1984.613.7)

Postwar: Kunst zwischen Pazifik und Atlantik, 1945-1965 #postwar

Ausstellung:

This exhibition is now over. It took place at Haus der Kunst from 14.10.16 until 26.03.17. This page is still here for achival purposes.

Image Trailer Postwar Video ansehen

Trailer zur Ausstellung.

In order of appearance:

  1. Carl Andre, Timber Piece (Well), 1964/1970 | Museum Ludwig, Cologne, donation Ludwig, Cologne | © VG Bild-Kunst, Bonn 2016 | Foto: Rheinisches Bildarchiv Köln
  2. Karel Appel, Exodus No. 1, 1951, Private collection, Courtesy Blum & Poe, Los Angeles, © K. Appel Foundation/ VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  3. Isamu Noguchi, Humpty Dumpty, 1946, Whitney Museum of American Art, New York, © The Isamu Noguchi Foundation and Garden Museum/ VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  4. Maria Lassnig, Schwarzer Kopf des Vaters (Black Head of the Father), 1956/57, Maria Lassnig Foundation, Vienna, Maria Lassnig Stiftung / Englisch: © Maria Lassnig Foundation
  5. León Ferrari, The Western Christian Civilization (La civilización occidental y cristiana), 1965, © Fundación Augusto y León Ferrari. Arte y Acervo, Buenos Aires
  6. Gyula Kosice, Variation in Blue, 1945, Kosice Museum, Buenos Aires, © Gyula Kosice
  7. Lygia Clark, Contra Releva (Counter Relief), 1959, Paula and Jones Bergamin Collection, Rio de Janeiro, © Lygia Clark Foundation
  8. Sigmar Polke, Rasterzeichnung (Porträt Lee Harvey Oswald), 1963, Private collection, © The Estate of Sigmar Polke, Cologne / VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  9. Willem de Kooning, Black Untitled, 1948, The Metropolitan Museum of Art, New York, © The Willem de Kooning Foundation, New York / VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  10. Jacques (Mahé de la) Villeglé, “OUI”-Rue Notre-Dames-des Champs, 1958, Private collection, Courtesy Galerie Georges-Philippe & Nathalie Vallois, Paris, © VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  11. Roy Lichtenstein, Atomic Burst, 1965, Modern Art Museum of Fort Worth, TX, The Benjamin J. Tillar Memorial Trust, © VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  12. Movimento Nucleare (Enrico Baj, Sergio Dangelo, Joe C. Colombo), Nuclear Composition ("Nuclear Composition"), 1951, Private collection, Courtesy Archivio Baj, Vergiate
  13. Asger Jorn, De gule Øjne (Yellow Eyes), 1953, Galerie Van de Loo, Munich, © Donation Jorn, Silkeborg / VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  14. Wassilij Jakowlew, Portrait of Georgy Zhukov, Marshal of the Soviet Union, 1946, The State Tretyakov Gallery, Moscow
  15. Andrzej Wróblewski, Rozstrzelanie z gestapowcem (Rozstrzelanie VI) / Execution with a Gestapo Man (Execution VI), 1949, Private collection of Wojtek Radlinski, Poland
  16. Gerard Sekoto, Head of a Man, 1963, Courtesy Grosvenor Gallery, London, © Gerard Sekoto Foundation/ VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  17. Joseph Beuys, Hirschdenkmäler (Monuments to the Stag), 1949-58, Courtesy Galerie Thaddaeus Ropac, Paris - Salzburg © VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  18. Ahmed Shibrain, Untitled, 1963, Iwalewahaus, University of Bayreuth, Bayreuth
  19. Georg Baselitz, Die große Nacht im Eimer, (Big Night Down The Drain), 1962/63, Collection of the artist, Munich © Georg Baselitz, 2016
  20. Enrico Baj, Nuclear Art and the BUM Manifesto, 1951, Collection of Anita Belenghi, Milan
  21. Ibrahim El-Salahi, Self-Portrait of Suffering, 1961, Iwalewa Haus, University of Bayreuth, Bayreuth © VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  22. Jean Dubuffet, La Dame au Pompon, 1946, National Gallery of Art, Washington D.C., USA, Chester Dale Fund 1986.11.1 © VG Bild-Kunst, Bonn, 2016
  23. Jean Dubuffet, Corps de dame – Pièce de boucherie, 1950, Fondation Beyeler, Basel, © VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  24. Niki de Saint Phalle, Grand Tir – Séance de la Galérie J, 1961, Private collection, Courtesy Galerie Georges-Philippe & Nathalie Vallois, Paris, © Niki Charitable Art Foundation / VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  25. Ivan Kožarić, Figura, 1956, Museum of Contemporary Art, Zagreb, Courtesy City of Zagreb, Studio Kožarić
  26. Willem de Kooning, Woman, 1953-54, Brooklyn Museum, New York, © The Willem de Kooning Foundation, New York / VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  27. Sandú Darié, Sin Título, (Estructura Transformable) [Untitled, (Transformable Structure)], ca. 1950s, Private collection, London, Courtesy David Zwirner, New York/London
  28. Alberto Burri, Sacco e oro (Sackcloth and Gold), 1953, Fondazione Palazzo Albizzini Collezione Burri, Città di Castello, © VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  29. Frank Bowling, Swan II, 1964, Courtesy of the Artist and Hales Gallery, © VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  30. Lee Bontecou, Untitled, 1962, The Museum of Fine Arts, Houston, Gift of D. and J. de Menil
  31. Charles Hossein Zenderoudi, The Sun and the Lion, 1960, Grey Art Gallery. New York University Art Collection. Gift of Abby Weed Grey, 1975, © VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  32. Fateh al-Moudarres, Untitled, 1962, Mathaf: Arab Museum of Modern Art, Doha, Qatar
  33. Asger Jorn, Il Delinquente, 1956, Galerie Van de Loo, Munich, © Donation Jorn, Silkeborg / VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  34. Joseph Beuys, Hirschdenkmäler (Monuments to the Stag), 1949-58, Courtesy Galerie Thaddaeus Ropac, Paris - Salzburg © VG Bild-Kunst, Bonn, 2016
  35. Robert Indiana, The Confederacy Alabama, 1965, Miami University Art Museum, Oxford, Ohio, © Morgan Art Foundation / ARS, New York / VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  36. Maqbool Fida Husain, Man, 1951, Peabody Essex Museum, Salem, Massachusetts
  37. Renato Guttuso, Boogie Woogie, 1953, Museo di Arte Moderna e Contemporanea di Trento e Rovereto, Trento e Rovereto, © VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  38. Alberto Giacometti, La Cage [première version], 1949-1950, Fondation Alberto et Annette Giacometti, Paris, © Alberto Giacometti Estate (Fondation Alberto et Annette Giacometti, ADAGP) Paris, 2016
  39. Ivo Gattin, Red Surface with Two Slashes, 1962, Marinko Sudac Collection, Zagreb
  40. Ben Enwonwu, Going, 1961, University of Lagos
  41. Ibrahim El-Salahi, Vision of the Tomb, 1965, The Africa Center, formerly the Museum for African Art © VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  42. Ibrahim El-Salahi, The Prayer, 1960, Iwalewa Haus, University of Bayreuth, Bayreuth © VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  43. Anwar Jalal Shemza, City Wall, 1960, Private collection, New York, © Estate of Anwar Jalal Shemza
  44. Joaquim Rodrigo, Kultur 1962, Museu Nacional de Arte Contemporânea do Chiado, Lisbon
  45. Robert Rauschenberg, Axle, 1964, Museum Ludwig, Cologne, donation Ludwig, Cologne, © Robert Rauschenberg Foundation / VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  46. Carol Rama, Tovaglia (Table Cloth), 1951, Courtesy Galerie Isabella Bortolozzi, Berlin
  47. Viktor Efimovich Popkov, The Builders of Bratsk, 1960, The State Tretyakov Gallery, Moscow, © VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  48. Jackson Pollock, There Were Seven in Eight, c.1945, The Museum of Modern Art, New York, © Pollock-Krasner Foundation/ VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  49. On Kawara, Thinking, 1952, Chiba City Museum of Art, Chiba
  50. Joseph Beuys, Hirschdenkmäler (Monuments to the Stag), 1949-58, Courtesy Galerie Thaddaeus Ropac, Paris - Salzburg © VG Bild-Kunst, Bonn, 2016
  51. Joan Mitchell, Lucky Seven, 1962, Berardo Museum, Lisbon, © Estate of Joan Mitchell
  52. Siah Armajani, Shirt #1, 1958, The Metropolitan Museum of Art, New York, © Siah Armajani / VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  53. Joseph Beuys, Hirschdenkmäler (Monuments to the Stag), 1949-58, Courtesy Galerie Thaddaeus Ropac, Paris - Salzburg © VG Bild-Kunst, Bonn, 2016
  54. Marta Minujín, My Mattress, 1962, Collection of the artist, Buenos Aires, © Marta Minujin
  55. Mawalan Marika, Sydney from the Air, 1963, National Museum of Australia, Canberra, © VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  56. Maruki Iri & Toshi, Fire (Panel II) from Hiroshima Panels (series of 15 panels), 1950-82, Maruki Gallery, Higashi-Matsuyama, Saitama, Japan, © Maruki gallery for the Hiroshima panels
  57. Maruki Iri & Toshi, Fire (Panel II) from Hiroshima Panels (series of 15 panels), 1950-82, Maruki Gallery, Higashi-Matsuyama, Saitama, Japan, © Maruki gallery for the Hiroshima panels
  58. David Medalla, Cloud Gates, Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofia, Madrid, Long-term loan of Baró Galería, Sao Paulo, 2014
  59. Pablo Picasso, Massacre in Korea, 1951, Musée national Picasso, Paris, © Succession Picasso / VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  60. Enrico Baj, Nuclear Art and the BUM Manifesto, 1951, Collection of Anita Belenghi, Milan
  61. Colette Oluwabamise Omogbai, Agony, 1963, Iwalewahaus, University of Bayreuth, Bayreuth
  62. Helen Frankenthaler, Lorelei, 1957, Brooklyn Museum, New York, © Helen Frankenthaler Foundation Inc./ VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  63. Antonio Berni, La pampa tormentosa [The Stormy Pampas], 1963, Private collection of Inés Berni, Buenos Aires
  64. Emilio Vedova, Berlin, 64, 1964, © Fondazione Emilio e Annabianca Vedova, Venezia, Photo © Paolo Mussat Sartor
  65. Lucio Fontana, Concetto Spaziale, 1949, Fondazione Lucio Fontana, Milan, © Lucio Fontana by SIAE / VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  66. Ellsworth Kelly, Spectrum Colors Arranged by Chance V, 1951, © Estate of the artist, Spencertown, Studio Ellsworth Kelly
  67. Atsuko Tanaka, Electric Dress, Atsuko Tanaka, Electric Dress, 1956, Takamatsu Art Museum, © Kanayama Akira and Tanaka Atsuko Association
  68. Gego, Vibracion en negro, 1957, The Museum of Fine Arts, Houston, Fundación Gego Collection at the Museum of Fine Arts, Houston, © Fundación Gego
  69. Francis Bacon, Fragment of a Crucifixion, 1950, Collection Van Abbemuseum, Eindhoven, The Netherlands, © The Estate of Francis Bacon. All Rights reserved/ VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  70. Eduardo Paolozzi, Robot, c.1956, Courtesy Grosvenor Gallery, London, © Trustees of the Paolozzi Foundation, Licensed by/ VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  71. Francis Newton Souza, Degenerates, 1957, Courtesy of Aicon Gallery © Estate of FN Souza. All rights reserved / VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  72. Valentin Ngwenya Malangatana, Untitled, 1961, Iwalewahaus, University of Bayreuth, Bayreuth
  73. Carolee Schneemann, Colorado House, 1958, Courtesy Hales Gallery, © VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  74. Wifredo Lam, Lunguanda Yembe, 1950, Museu Coleção Berardo, Lisbon, © VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Despite thorough research it was not always possible to determine the identity of the copyright holders for all images. We ask copyright holders with justified claims to contact Haus der Kunst.

"Postwar: Kunst zwischen Pazifik und Atlantik, 1945-1965" untersucht erstmals in der jüngeren Ausstellungsgeschichte die turbulente und ereignisreiche Nachkriegszeit als ein globales Phänomen. In acht Kapiteln führt die Ausstellung den Besucher durch die ersten 20 Jahre nach dem Krieg. Dabei macht sie sichtbar, wie die Kunstschaffenden auf die Traumata von Holocaust, Hiroshima und Nagasaki reagierten; wie die zwei politischen Blöcke im Kalten Krieg die Künste instrumentalisierten und so den Gegensatz von Sozialistischem Realismus und Abstraktion festschrieben. Die Ausstellung zeigt, wie Migrations- und Fluchtbewegungen eine neue Form von Kosmopolitismus hervorbrachten. Die Nachkriegszeit markierte außerdem das Ende der europäischen Kolonialsysteme, den Beginn des Aufbaus neuer Nationen, Dekolonialisierung und Befreiungsbewegungen, Länder in Europa, Asien und dem Mittleren Osten wurden geteilt und in den USA entstand die Bürgerrechtsbewegung. Die Aufbruchsstimmung und die dadurch freigesetzte Energie manifestierten sich in der Kunst der Zeit. Neue Technologien drangen in den Alltag der Menschen ein und prägten das Leben mit einer neuen Dynamik. Das Raumfahrtzeitalter faszinierte die Massen genau wie die Künstler und eröffnet letzteren ein vollkommen neues Feld der künstlerischen Auseinandersetzung.

Diese eingehende, global ausgerichtete Ausstellung zur Kunst der Nachkriegszeit zeigt Malerei, Plastik, Installationen, Collagen, Performances, Filme, Künstlerbücher, Dokumente und Fotografien, insgesamt 350 Werke von 218 Künstlern aus 65 Ländern.

Rauschenberg Axle Museum Ludwig 1500

Robert Rauschenberg, Axle, 1964, Museum Ludwig, Schenkung Ludwig, Cologne © Robert Rauschenberg Foundation / VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Der Begriff "Postwar" beschreibt den Zeitraum nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs 1945. Nach den entscheidenden Siegen der Alliierten – über Deutschland in Europa und über Japan in Asien – hatte die Weltgeschichte einen Wendepunkt erreicht. Auch im Bereich der Kunst markiert die Nachkriegszeit einen historischen und kulturellen Wendepunkt: Sie schwächte die Vormachtstellung westeuropäischer Kunsthauptstädte und stärkte international die Präsenz und Dominanz der zeitgenössischen amerikanischen Kunst, der Populärkultur und der Massenmedien. Der Zustand der Künste ließ einen klaren ideologischen Bruch erkennen. Der Kalte Krieg teilte die Welt in zwei Einflussbereiche, und hinter den Begriffen "Sozialistischer Realismus" und "Abstraktion" verbarg sich eine simplifizierte Gegenüberstellung von Kommunismus und kapitalistischer Demokratie, Sozialismus und freiheitlicher Demokratie, die oft komplexere künstlerische Motivationen verschleierte.

Fangor Figures Muzeum Sztuki W Lodzi Frei

Wojciech Fangor, Postaci (Figuren), 1950. Muzeum Sztuki in Łódź. Courtesy Galeria Stefan Szydlowski

Im globalen Maßstab wurde diese Dichotomie allerdings durch mehrere Faktoren verkompliziert – durch Dekolonialisierungskämpfe, Unabhängigkeitsbewegungen und antikolonialen Widerstand in Afrika, Asien und Nahost; selbst als die Machtblöcke des Kalten Krieges die neuen Nationen umwarben und unter ihre jeweilige Kontrolle zu bringen versuchten. Diese zunehmend unabhängiger werdenden Akteure schlugen im Gefolge von Imperialismus und Krieg ganz andere Ausrichtungen und Allianzen vor; hierzu zählen der Panafrikanismus und die sogenannte Blockfreienbewegung.

"Postwar: Kunst zwischen Pazifik und Atlantik, 1945-1965" spiegelt die allmähliche Veränderung von Überzeugungen in der Nachkriegszeit und zeigt, wie sich Kunst und Politik zunehmend verzahnten und sich unsere Welt zu einer Einheit verflochten hat. Überall stellte man die Frage: Wie würde eine globale Moderne aussehen? Wenn wir die Nachkriegsmoderne neu kartieren müssen: Welche Methoden stehen uns zur Verfügung? Wie groß war der Druck des Politischen auf das Ästhetische, des Kulturellen auf das Künstlerische? Und umgekehrt: Wie verhandelten oder untergruben Künstler, Kritiker und Intellektuelle politische Ideologien, wie setzten sie sich dagegen zur Wehr?

Zenderoudi The Sun And The Lion Grey Art Gallery Nyu Art Collection

Charles Hossein Zenderoudi, The Sun and the Lion, 1960. Grey Art Gallery. New York - © VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Die Ausstellung untersucht verschiedene Konzepte der künstlerischen Moderne wie Abstraktion, Realismus, Gegenständlichkeit und Figuration. Sie erkundet, wie sich die individuelle Rezeption und Formulierung der Moderne in all ihren Varianten manifestiert hat. Indem sie diesen Linien folgt, lädt sie dazu ein, über die Entwicklung einer Kunst nachzudenken, die Kontinente, politische Strukturen, Wirtschaftssysteme und institutionelle Rahmen überspannt.

"Postwar: Kunst zwischen Pazifik und Atlantik, 1945-1965" stellt also ein völlig neues Konzept von Ausstellung dar. Hier wird die Kunst der Nachkriegszeit zum ersten Mal aus vielen verschiedenen Perspektiven beleuchtet – Ost und West, Norden und Süden, Kolonisatoren und Kolonialisierte, Pazifik und Atlantik. In acht Kapiteln vollzieht die Schau die großen gesellschaftlichen Veränderungen der Jahre von 1945 bis 1965 nach: "Nachwirkungen: Die Stunde Null und das Atomzeitalter", "Form ist bedeutsam", "Neue Menschenbilder", "Realismen", "Konkrete Visionen", "Kosmopolitische Moderne", "Formsuchende Nationen" sowie "Netzwerke, Medien und Kommunikation".

Maruki Fire Panel Ii Right Maruki Gallery For The Hiroshima Panels Foundation 1500

Maruki Iri und Toshi, Fire (Panel II), aus der Serie Hiroshima Panels (15 Panels), 1950-82, Maruki Gallery, Higashi-Matsuyama, Saitama, Japan

Öffentliche Führungen

Das Haus der Kunst bietet mehrmals wöchentlich öffentliche Führungen zur Ausstellung "Postwar: Kunst zwischen Pazifik und Atlantik, 1945-1965" (2 EUR / Person). Englische Führungen finden immer freitags um 18.30 Uhr im Wechsel mit den weiteren Ausstellungen im Haus der Kunst statt.

Weitere Vermittlungsangebote wie "Kunst nach Feierabend", "Kunst-Cocktail", "Kunst, Kaffee, Kuchen" und "Do you speak art?" finden Sie hier.

Jedes dieser Angebote kann auch auf Englisch zu Ihrem Wunschtermin gebucht werden.
Anmeldung erforderlich.

Private Führungen

Private Führungen können Sie jederzeit zu einem von Ihnen gewünschten Termin buchen.

Information & Anmeldung:
Rufen Sie uns an unter +49 89 21127 113
oder senden Sie uns eine E-Mail

Mit großzügiger Unterstützung von

Unter der Schirmherrschaft von Frank-Walter Steinmeier, Außenminister der Bundesrepublik Deutschland